Meine Städtereise mit dem Management von Lapalingo: Casino Trip in Malta

Meine Städtereise mit dem Management von Lapalingo

Hallo, hier ist wieder die Sandra mit einem neuen Blogbeitrag für den Elke Montanari Blog. Ich bin so aufgeregt, denn es gibt einige Neuigkeiten bei mir.

Ich möchte über meine Städtereise mit dem Management von Lapalingo erzählen. Wie es dazu kam und wer oder was Lapalingo ist, das erfahrt ihr hier.

Meine Praktikumsbewerbung bei Lapalingo

Da ich mich sehr für Sprachen begeistern kann und auch gern Neues entdecke, habe ich mich im Internet auf die Suche nach einem Platz verbracht, an dem ich Zeit verbringen kann. Ich wollte mal wieder richtig ausgiebig Englisch sprechen, aber hatte auch Lust auf eine exotische Sprache. Weit weg wollte ich nicht sein, ich würde Mann und Kind sehr bald vermissen. Ich stieß online auf die Insel Malta. Früher dachte ich tatsächlich, die gehört zu Italien, aber es stellte sich heraus, dass es eine völlig eigenständige Insel ist, mitten im Mittelmeer. Auf der einen Seite ist Sizilien, auf der anderen Tunesien. Ich war sofort begeistert, denn neben Englisch spricht man dort auch Maltesisch, eine Art Mischmasch-Sprache, die nur auf eben diesem kleinen Felsen und der Nachbarinsel Gozo gesprochen wird.

Auf der dritten Schwesterninsel, Comino, wohnt niemand, soweit ich weiß. Es kann sein, dass es da noch ein kleines Hotel gibt, früher gab es angeblich auch eine Schweinemastanlage, das war es schon. Malta selbst hat viel zu bieten, auch Städte. Das sind nicht irgendwelche Städte und gelebt wird auch nicht mehr wie früher vom Fischfang, sondern es gibt viel Tourismus, aber auch die Online Casino und Sportwetten Branche ist dort sehr verbreitet. Dort werden oft deutsch- oder gar mehrsprachige Mitarbeiter gesucht. Perfekt für mich! Lange Rede, kurzer Sinn: Ich schrieb das Casino Lapalingo an und bat um ein Treffen und eine Art Praktikum. Ich erhielt eine total nette Zusage!

Auf nach Malta zum Online Casino!

Eine Woche später saß ich im Flieger. Ich wurde sehr herzlich empfangen und vom Flughafen abgeholt. Malta sieht wirklich ziemlich spezielle aus, alles aus Sandstein und der Straßenverkehr ist sehr dich. Ohne meine Begleiter wäre ich wohl überfahren worden oder hätte mich verlaufen. Alles ist dicht und sehr in die Höhe gebaut.

Ich verbrachte die erste Nacht im Hotel und traf mich am nächsten Vormittag in Sliema. Dort durfte ich eine Städtereise erleben, gleich zwei Städte an einem Tag! Wir setzten mit der Fähre über nach Valletta, die Fahrt dauerte kaum eine halbe Stunden. Ein herrlicher Ausblick und nette Gespräche mit den Lapalingo-Leuten! Mit der Pferdekutsche ging es in den Statdtkern von Valletta. Dort aßen wir zu Mittag und ich wurde über die Jobmöglichkeiten bei Lapalingo aufgeklärt. Einer der Chefs half mir, die Lapalingo App zu installieren, damit ich mich mit aus der Spielerperspektive mit dem Casino beschäftigen konnte. Das habe ich auch getan und hatte gleich ein riesiges schlechtes Gewissen, das Lapalingo Casino ein bisschen ärmer zu machen.

Diese Vereinbarung haben wir geschlossen

Ich durfte je ein paar Tage im Kundenservice und im Marketing arbeiten. Der Kundendienst arbeitet per Live Chat und ich staunte, wieviel man wissen muss. Da fehlten mir wohl noch die Casino Erfahrungen. Meine Sprachkenntnisse wurden jedoch sehr gelobt, diese zählen wirklich in Malta. Lapalingo hat überall Kunden, die alle möglichen Sprachen sprechen. Marketing ist nicht meine Stärke. Ich habe viel dazugelernt und werde irgendwann wiederkommen!

Hier eine Sammlung meiner Erlebnisse, Erfahrungen und Tipps:

Menu